Tips für Eltern

Würde mann den Kindern jeden Tag eine Vierelstunde vorlesen, würde sich unser Schulsystem revolutionieren!???

In den Jahren 1995-97 hat die Bertelsmann-Stiftung eine Untersuchung Zum Lesen durchgeführt, die zeigt, dass immer weniger gelesen wird. In der Schule können die meisten Kinder kaum mehr den Inhalt Eines Buches reflektieren, dafür aber den Inhalt mehrerer Fernseh- Filme, die sie kurz zuvor gesehen haben. Vor allem Eltern können Ihre Kinder zum Lesen ermutigen. Hier einige Tips, wie Sie das Lesen bei Ihren Kindern fördern können.

Vorbilder

Lesen lernen ist ein schwieriger, problemlösender Akt. Problemlösen setzt Interesse und Anstrengungsbereitschaft voraus. Dies wiederum heißt, dass Kinder die Bedeutung des Lesens besonders in lebensnahen Situationen, also in der Familie erfahren sollten. Das größte Vorbild für die Bedeutung des Lesens sind dabei die Eltern. Wenn Sie als nächste Bezugsperson selber lesen, ist das der größte Beitrag zur Lesemotivation der Kinder.

Reden Sie über die Bücher und Geschichten, die Sie in Ihrer Familie lesen - egal, ob es sich um Geschichten aus eBuch oder anderen handelt.

Vorlesen

Auch viele Schulkinder lieben es, ab und zu vorgelesen zu bekommen. Dabei geht es nicht nur um das Vorlesen selbst, sondern um viel mehr: Geborgenheit, Nähe, gemeinsam verbrachte Zeit. Gemeinsam entdecken Eltern mit Ihren Kindern neue Phantasiewelten, wozu Sich die spannenden Geschichten aus eBuch bestens eignen.

Vorlesen lassen

Kinder entwickeln einen enormen Stolz, wenn sie das Lesen langsam erlernen und ihre ersten Worte und Sätze lesen können. Mit viel Lob helfen Sie dem Kind auf besondere Weise, eine ausgeprägte Lesemotivation zu erhalten.








zurück weiter